Geschenkidee zum Valentinstag – Dinner in the Dark

dinner_in_the_dark_mal_andersSollte es sie wirklich geben? Männer, die mehr als zwei Wochen vor dem Valentinstag bereits darüber nachdenken, wie sie Ihrem Lieblingsmenschen eine Freude zum Valentinstag bereiten? Wenn ja, haben wir hier einen mittlerweile gar nicht mehr so geheimen Tipp für Sie: das Dinner in the Dark. Eignet sich ein Essen in völliger Dunkelheit als romantische Überraschung? Ich habe den Romantikfaktor dieses ganz speziellen Abendessens (natürlich in Begleitung meines Lieblingsmenschen) getestet und möchte Ihnen das Ergebnis nicht vorenthalten.

 

Zunächst noch ein Hinweis. Diese Angelegenheit ist nichts für spontane Menschen. Es benötigt zumindest eine vorherige Reservierung, die besonders zum Valentinstag recht zeitig erfolgen sollte. Wir haben jedenfalls reserviert. Und zwar im Dunkelrestaurant-Sinneswandel in Dresden.

Vor dem eigentlichen Essen darf man sich kurz setzen, um zur Wahl des gewünschten Menüs und der Getränke, einen kleinen Snack und einen Aperitif zu sich nehmen. In moderner Lounge-Atmosphäre, ist die Wahl auch schnell getroffen und das süße Getränk geleert. Sie können aus den folgenden 4 Menüs wählen, die sich aus Vorspeise, Suppe, Hauptspeise und Dessert zusammensetzen:

– Fleisch
– Fisch
– Vegetarisch
– und einem Überraschungsmenü
– außerdem gab es ein fünftes Menü, das aus Zutaten der Umgebung und der aktuellen Saison besteht.

Wer befürchtet, keine 4 Gänge zu schaffen, kann die Suppe (also Gang Nummer zwei) weg lassen und zahlt dafür einen geringeren Preis. Wir empfehlen jedoch das komplette Menü, da die Suppe eines der geschmacklichen Highlights des Menüs ist. Für uns sollte es das Fischmenü sein.

Insgesamt sind zwei Dunkelräume vorhanden, in denen ausschließlich sehbehinderte Menschen die Betreuung übernehmen. Mit Absicht nutze ich nicht die Begriffe Bedienen oder Kellnern, denn es bedarf doch schon einiges mehr an Hilfe, um sich im Dunkeln zu orientieren. So wird den Gästen beispielsweise bei der Aufnahme der Bestellung die Tischnummer genannt. Sollte man Hilfe benötigen, soll diese in den Raum gerufen werden, damit der zuständige Mitarbeiter zum richtigen Tisch kommt.

Der Kellner stellt sich, noch im Hellen, freundlich und offen mit seinem Vornamen vor. Sie werden im Allgemeinen während des Essens mit dem Vornamen angesprochen, was schon einmal ein Vertrauensverhältnis schafft. Um zum Tisch zu gelangen, werden die Hände auf die Schulter des Kellners gelegt und eine Art Mini-Polonaise gebildet, nur nicht ganz so ausgelassen. :)

Am Tisch wird man sicher auf dem Stuhl positioniert. Anschließend bekommen Sie den Aufbau des Tisches, mit Besteckanordnung und allem was sich darauf befindet beschrieben. Den gesamten Abend bekommen Sie die wichtigsten Informationen vom Tischkellner, der alles sehr offen, freundlich und auf eine sehr angenehme Art beschreibt. Auf Nachfrage bekommen Sie auch weitere Details verraten. Zum Beispiel, die Höhe des Raumes oder die ungefähre Form. Nur die Zahl der Tische blieb ein Geheimnis.

Geschmackserlebnis
Da Essen Geschmackssache ist und ich weder Koch, noch Feinschmecker bin, werde ich keine Restaurantbewertung abgeben. Nach meiner individuellen Einschätzung, kann ich behaupten, dass alle Gänge sehr schmackhaft waren. Die Köche haben es geschafft, die ohnehin geschärften Geschmackssinne, durch die Kombination sehr unterschiedlicher Zutaten, noch zusätzlich zur fordern.

Haben Sie sich die Beschreibung des Menüs gemerkt? Natürlich nicht, wir sind es ja gewohnt, es bei Lieferung mit dem Auge zu erfassen. So geht ein freudiges Rätselraten los. Sie werden sich über jede Gabel freuen, die beladen im Mund ankommt und über jeden Geschmack, den Sie eindeutig zuordnen können. Ein Gast am Nachbartisch hatte Mut und wählte das Überraschungsmenü. Nach jedem Gang wurde er vom Kellner gefragt, was er denn gerade gegessen habe: Er lag zu 50 % richtig, konnte aber vieles nicht zuordnen.

Dinge, über die wir im Alltag gar nicht nachdenken, sondern ganz mechanisch durchführen, werden plötzlich zur Herausforderung. Beispielsweise das Schneiden von Fleisch, das Dippen von Brot oder schlicht das Füllen des Wasserglases. Auch das Essen muss erst einmal auf dem Teller gefunden und die Anordnung erfasst werden – Nicht so einfach wenn man nur Besteck zur Verfügung hat. Sie werden sich deshalb oft dabei ertappen, dass Sie Ihre Finger zur Hilfe nehmen (Es sieht ja keiner).

Eines steht fest, Sie werden mit Sicherheit satt. Gerade weil man sich sehr bewusst auf das konzentriert, was man isst, tritt das Sättigungsgefühl recht schnell ein.

Der Romantikfaktor
Sie sind zwar nicht allein im Raum, denn Sie hören die restlichen Gäste, doch es entsteht eine ganz eigene private Atmosphäre im Raum, die Sie als Paar genießen können. Sie werden gemeinsam experimentieren, rätseln, sich Lösungen für ein besseres Zurechtfinden zuflüstern, sich über Ihre Tollpatschigkeit ärgern und Sie werden gemeinsam lachen.

Noch ein Tipp: Meine lieben Verliebten, verbringt eure Vorbereitung für diesen Abend weniger vor dem Kleiderschrank oder dem Spiegel. Sorgt lieber dafür, dass Ihr verführerisch duftet. Mädels: nutzt die Lieblinsbodylotion und den Conditioner der euer Haar besonders geschmeidig macht. Und Jungs: Rasieren ist angesagt!

Fazit:
Das Dinner in the Dark ist mit 39 € pro Person nicht gerade günstig, doch ein ganz besonderes Erlebnis, das Sie zusammen erleben können und nicht so schnell vergessen werden. Egal ob Sie schon ewig zusammen sind oder sich gerade noch kennenlernen, dieses Essen garantiert Ihnen einen erlebnisreichen Abend ohne jede Langeweile.

Sie werden nach ca. 2,5 Stunden aus dem Restaurant gehen und nicht nur satt und zufrieden sein. Mit der offenen und selbstverständlichen Art, wie sich die blinden Angestellten im Raum bewegen und Ihnen helfen, werden sie sicher auch ein wenig nachdenklich über die Selbstverständlichkeit sein, mit der wir uns sehend im Alltag bewegen.

Wer zum Valentinstag keinen Termin mehr bekommt, oder nach einer romantischen Geschenkidee für eine Hochzeit, eine Silberhochzeit oder einfach für einen lieben Menschen sucht, der kann auch einen Gutschein verschenken. Dies geht entweder direkt im Restaurant der gewünschten Stadt, oder in einem Internetportal für Eventgutscheine, wie zum Beispiel:

Mydays
Jochen Schweizer
Spassbaron
oder sogar Amazon.

Viel Spaß beim Probieren! Bei uns steht als nächstes übrigens das Krimi-Dinner auf dem Plan.

2 Gedanken zu „Geschenkidee zum Valentinstag – Dinner in the Dark

  1. Also 39,90 für 4 Gänge ist doch ziemlich günstig. Getränke sind sicher extra, oder? Klingt auf jeden Fall spannend :)

Kommentare sind geschlossen.