Nokia X3 Touch and Type

Das Nokia X3 Touch and Type in schickem Weiß

Der Trend geht zum Touchscreen-Handy. Doch viele langjährige Nutzer haben sich an eine Handytastatur gewöhnt, vor allem wenn es darum geht, schnell Nachrichten zu schreiben oder Kontaktdaten einzugeben. Andererseits ermöglicht ein Touch-Display eine einfache Navigation im Handymenü und im Internet. Nokia bringt mit dem X3 Touch and Type ein schickes, klassisches Barrenhandy auf den Markt, welches die Vorteile einer Standard-Handytastatur, mit denen eines modernen Touchsrceen in sich vereint.

Das X3 Touch and Type ist sehr flach (nur 9,6 Millimeter) und mit 78 Gramm auch besonders leicht. Die Oberfläche besteht aus gebürstetem Edelstahl, der in 5 modernen Farben erhältlich ist. Das Display ist mit 2,4-Zoll eher klein für ein Touchsrceenhandy, erfüllt jedoch mit 240 x 320 Bildpunkten die gängigen Standards.

Die Navigationstasten entfallen aufgrund der Touchfunktion. Es gibt allerdings folgende Sondertasten:

  • Ein- und Ausschalter,
  • Bestätigungstaste,
  • Schnellzugriff zum Nachrichten verfassen,
  • Schnellzugriff für Musik-Player,
  • Lautstärketasten an der rechten Seite,
  • Ein Tastatursperre, ebenfalls an der rechten Seite des Gerätes.

Darüber hinaus können die wichtigsten Funktionen als Favorit auf das Display gelegt werden. So kann schnell der Wecker, Taschenrechner oder das Lieblingsspiel, je nach individuellem Anspruch gefunden werden.

Das Nokia-Handy verfügt außerdem über eine 5 Megapixel Kamera mit der Fotos und Videos aufgenommen werden können. Tolle Landschaftsaufnahmen gelingen dank der integrierten Zoomfunktion. Der Music-Player spielt die gängigen Musikdateien ab. Diese und UKW-Radio (Empfänger integriert) können über Standardkopfhörer oder den Lautsprecher gehört werden. Letzterer bietet eine gute und laute Klangqualität.
Das X3 Touch & Type ist leider kein klassisches Internethandy. Es verfügt über WLAN und HSDPA- Funktion, jedoch ist das Display für die meisten Internetseiten zu klein. Für das Schreiben von Mails und in sozialen Netzwerken allerdings erweist sich die Handytastatur als sehr nützlich. Der integrierte Browser unterstützt animierte Webseiten auf Flash- oder Javabasis.

Der einzige negative Punkt, der uns im Test aufgefallen ist, ist die etwas gewöhnungsbedürftige Scrollfunktion im Menü: Einmal losgescrollt, scrollt das Menü „wie wild“ bis zuende – die Schwierigkeit besteht darin, Menüpunkte in der Mitte des Menüs zu erreichen. Leider gibt es keinen mechanischen Navigationsknopf, sodass die Touchscreen-Scrollfunktion die einzige Scrollmöglichkeit ist. Aber mit ein bisschen Übung und dem richtigen Gefühl für den Touchscreen stellt dies nach kurzer Zeit kein Problem mehr dar.

Fazit: Das Handy eignet sich als schickes Einsteiger-Touchhandy und für Nutzer, die Wert auf die Kerneigenschaften eines Handys legen.  Es bringt außerdem viele nützliche Zusatzfunktionen mit, die das Nokia X3 durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis interessant machen. Zu haben ist das Handy in Kürze zur unverbindlichen Preisempfehlung von 179,00 Euro. Die Aussage von Nokia zu diesem Telefon sagt eigentlich alles:  „Manchmal will man einfach nur mal Telefonieren.“

Ein Gedanke zu „Nokia X3 Touch and Type

  1. Pingback: Produkttests » Nokia E7 – erfüllt der Hoffnungsträger seine Aufgabe?

Kommentare sind geschlossen.