Mobile Drucker im Vergleich – Canon Pixma iP100 vs. HP Officejet 100

HP Officejet 100 mobiler DruckerCanon Pixma iP100 mobiler druckerMobile Drucker: Sie sind leicht, schnell und passen meist sogar mit in die Laptoptasche. Die neuen Modelle benötigen nicht einmal mehr einen Anschluss zum Stromnetz oder dem Laptop, da sie mit einem Akku und drahtloser Übertragung funktionieren.

Gleich zu Beginn unserer Recherche mussten wir leider feststellen, dass sich nur die zwei der großen Hersteller-Konkurrenten, Canon und Hewlett-Packard (HP), in die Sparte des mobilen A4-Druckes wagen. Beide Hersteller haben je ein aktuelles Produkt im Angebot, die auch bisher fast ausschließlich gut bewertet wurden (siehe auf Yopi.de sowie auf Amazon für HP und Canon). Canon bietet seinen Mini-Drucker außerdem in zwei Varianten an, mit und ohne Akku.

Liegt es an einer zu geringen Nachfrage oder an der wachsenden Nutzung von Datenübertragung per E-Mail? Das können wir nur vermuten. Allerdings kennen wir die volkswirtschaftliche Regel, die sich bei wenig Angebot für den Preis ergibt. Denn im Gegensatz zur Branche der Multifunktionsdrucker, bei denen ein starker Preiskampf herrscht, gibt es die Mini-Drucker zu einem Preis, der zwischen 250 € und 350 € liegt. Günstiger bekommt man nur gebrauchte Modelle.

Anschaffungskosten:
Der HP Officejet 100 Mobildrucker mit einer Preisspanne zwischen 230 bis 280 Euro.
Der Canon Pixma iP100 liegt ohne Akku bei 247 bis 208 Euro und mit Akku bei 260 bis 380 Euro.

Nebenkosten:
Wegen der recht hohen Anschaffungskosten lohnt sich der Blick auf die Nebenkosten. Da es sich um Tintenstrahldrucker handelt, können die Druckerpatronen auch einzeln ersetzt werden.

Mobilität hat ihren Preis, dies überträgt sich leider auch auf die Nebenkosten. Die Druckkosten für schwarz-weiß-Drucke sind für beide Drucker fast identisch und liegen bei ca. 3 Cent pro Seite. Im Farbenbereich  sind die HP-Patronen, mit fast 6 Cent pro Seite, sehr kostspielig. Dafür ist die Größe und Reichweite der HP-Patronen deutlich größer, was Beschaffungskosten und nervige Wechsel der Patronen verringert. Um zu verhindern, dass Sie mit dem Canondrucker mal mit leerer Patrone dastehen, sollten Sie die Druckerpatronen im Multipack oder in größeren Mengen beschaffen sowie eine Ersatzpatrone dabei haben, das senkt auch mögliche Versandkosten.

Canon-Patronen:
Schwarz PGI-35 = 0,0332 €/Seite
(zzgl. Versandkosten)
(reicht für 191 Seiten, Preis laut Hersteller 10,49 Euro, im Preisvergleich bereits für 6,35 Euro)
bunt CLI-36 = 0,042 €/Seite. (zzgl. Versandkosten)
(reicht für 249 Seiten, Preis laut Hersteller 16,49 Euro, im Preisvergleich bereits ab ca. 10,70 Euro)

HP-Patronen:
Schwarz:
HP 337 C9364EE = 0,0385 €/Seite (zzgl. Versandkosten)
(reicht für 420 Seiten, im Preisvergleich ab 16,18 € )
HP 338 C8765EE = 0,0331 €/Seite (zzgl. Versandkosten)
(reicht für 480 Seiten, im Preisvergleich ab 15,89 €)

Bunt:
HP 343 C8766EE = 0,0582 €/Seite (zzgl. Versandkosten)
(reicht für 330 Seiten, im Preisvergleich ab ca. 19,20 €)
HP 344 C9363EE  = 0,0517 €/Seite (zzgl. Versandkosten)
(reicht für 560 Seiten, im Preisvergleich ab ca. 28,93 €)

Druckqualität:
Vermutlich benötigt der Canon aufgrund der höheren Druckauflösung bei Buntdrucken mehr Zeit für eine Seite. Im schwarz-weiß-Druck schafft der Canondrucker 2 Seiten mehr in der Minute, leider fehlt uns hier jedoch die entsprechende Angabe für die Druckauflösung. Dafür punktet der Akku des HP-Druckers, indem er für nahezu die doppelte Anzahl der Seiten hält. Beide Drucker bieten mit einem Papiereinzug von 50 Blatt die gleichen Voraussetzungen für größere Druckpakete.

Druckauflösung
Canon: bis zu 9.600 x 2.400 dpi
HP: Farbe ca. 4.800 x 1.200 dpi mit Fotopapier, schwarz: 600 dpi

Druckgeschwindigkeit bunt:
HP:        22 S./Min.
Canon: 14 S./Min.

Druckgeschwindigkeit s/w:
Canon: 20 S./Min.
HP: 18 S./Min.

Laserqualität (Beispielsweise für Fotos):
HP:        3,5 S./Min., sw 5 S/Min.
Canon: 1,2 S./Min.

Wie viele Seiten hält der Akku?
HP:        bis 500 Seiten (Ladedauer ca. 3 Stunden)
Canon: ca. 290 Seiten (Ladedauer keine Angabe)

Mobiler Einsatz und Flexibilität:
Gerade bei der mobilen Nutzung ist jedes Gramm und jeder Zentimeter in der Laptoptasche wichtig. Bei den Abmessungen und beim Lautstärkepegel geht unser Punkt an das Canon-Gerät. Sowohl Gewicht, wie auch die Dimensionen sind beim Canon iP100 günstiger als beim Hewlett Packard Mobildrucker. Bis auf die Infrarotschnittstelle (Canon) bieten beide Drucker ähnliche Anbindungen. Nur der HP-Drucker beschränkt seine Bluetooth-Schnittstelle noch zusätzlich auf bestimmte Smartphone-Typen. Beide Drucker arbeiten mit den Betriebssystemen Windows und Macintosh.

Gewicht und Maße
Canon:   2,26 kg (2,0 kg ohne Akku), HxBxT = 61,7 x 322,0 x 239,0 mm (Tiefe ohne Akku 185,0 mm)
HP:         2,50 kg (2,3 kg ohne Akku), HxBxT = 84,4 x 347,9 x 197,5 mm (Tiefe ohne Akku 175,5 mm)

Lautstärke
Canon: ca. 38,5 dBA
HP:        ca. 51,0 dBA

Schnittstellen
HP: Bluetooth, USB-2.0
Canon: Bluetooth (mit Zusatzmodul), USB 2.0, IrDA-Infrarotschnittstelle (Dateiformate JPEG, PNG) Kamera-Schnittstelle von PictBridge

Smartphones
HP: Windows und Blackberry kompatibel
Canon: per Infrarot oder Bluetooth nur bestimmte Dateien.

Fazit
Bei den entscheidenden Punkten, die für ein mobiles Gerät wichtig sind, liegt der Canon Pixma iP100 vorn. Er bietet bessere Eigenschaften für die Druckauflösung,  Größe, Gewicht, Lautstärke sowie für die Druckgeschwindigkeit bei Schwarz-Weiß-Seiten.

Der Hewlett Packard Officejet 100 zeigt seine Stärken vorallem in Sachen Ausdauer. Sowohl der Akku, wie auch die Tintenpatronen halten deutlich länger. Im Buntdruck und der Laserqualität kann der HP-Drucker ebenso durch Schnelligkeit punkten. Das Gerät empfiehlt sich für Nutzer, die unterwegs sehr viel und bunt drucken und dabei selten einen Zugang zum Stromnetz haben.

In Sachen Anschaffungspreis liegen beide fast gleichauf, wobei der HP Officejet ein wenig günstiger zu haben ist. Für Scharz-Weiß-Drucke liegen beide Drucker kostentechnisch im selben Bereich, hier könnte nur die Größe der Druckerpatrone noch eine Entscheidung erleichtern. Bei Buntdrucken ist der HP-Drucker leider sehr kostenintensiv. Hinzu kommt die Gefahr, dass bei seltener Anwendung des farbigen Druckes die großen und teuren Patronen eintrocknen könnten.

Produktangaben der Hersteller:
HP Officejet 100
Canon Pixma iP 100

5 Gedanken zu „Mobile Drucker im Vergleich – Canon Pixma iP100 vs. HP Officejet 100

  1. Hört sich recht interessant an, doch die Anschaffungskosten wären mir bei beiden Druckern ehrlich gesagt etwas zu hoch…es finden sich solide Testsieger in diesem Bereich für ca. 100 Euro und weniger…

    • Hallo Sven,

      um welche Modelle handelt es sich denn dabei? Wir haben, was die mobile Nutzung angeht, leider keine vergleichbare Alternative gefunden.

  2. Hi, u.a. der Canon SELPHY CP780, wobei der halt dann im Druck relativ teuer wird…

    • Bei dem Gerät handelt es sich um einen mobilen Fotodrucker für Größen bis A5. Heißt, er eignet sich leider nicht für die Nutzung im Büroalltag.

  3. Ja, das stimmt – hab da wohl nicht genau gelesen. Kann mich ja nochmal melden, wenn ich einen passenden Drucker finde;)

Kommentare sind geschlossen.