Samsung Galaxy S II – Smartphone auf dem Weg zum Matktführer?

Groß angekündigt, lang erwartet und begeistert gefeiert. Das Samsung Galaxy S2 wurde als größtmögliches Konkurrenzsmartphone für das iPhone gefeiert und dank seines erfolgreichen Vorgängers auch mit großen Erwartungen herbei gesehnt. Erfüllt das Samsung Flagschiff auch die Erwartungen der Nutzer?


Wieder einmal gilt die Maxime, größer und flacher. Denn mit 4,3 Zoll (Maße: 125×66 mm) und einer Dicke von nur 8,49 mm ist es noch dünner als das Xperia Arc von Sony Ericsson. Mit 116 Gramm Gewicht, schlägt es seinen Vorgänger noch um 2 Gramm.
Die Kunststoffhülle wirkt etwas zerbrechlich, ist jedoch erstaunlich robust und es entsteht nicht der Eindruck, dass am Material gespart wurde. Die leicht geriffelte Oberfläche der Rückseite ist abnehmbar. Bei einigen Herstellerkonkurrenten ist dies nicht der Fall, was bei einem Systemhänger schon oft zu Frustration geführt hat.

Der 1.650 mAh Akku hält etwa einen Tag lang und lädt sich vergleichsweise langsam wieder auf. Dafür kann sich der Nutzer an einer hervorragenden Performance erfreuen. Denn unter der Oberfläche arbeitet ein 1,2 GHz Dual-Prozessor. Einen vergleichbaren Prozessor bieten im Moment auch das HTC Sensation und das LG Optimus Speed.

Um Akkukapazität zu sparen, taktet sich das SGS2 herunter, sobald keine Anwendungen getätigt werden, ist aber bei plötzlicher Nutzung sofort wieder einsatzbereit. Die Touch Wiz 4.0 Oberfläche arbeitet unserer Meinung nach schneller als bei der 3.0er Version und bietet, zusammen mit dem Prozessor, dem Google Betriebssystem Gingerbread und dem sparsamen Display eine gute Kombination. Besonders bei parallel getätigten Anwendungen tritt kaum Zeitverzögerung auf.

 

Der sehr sparsame, 4,3 Zoll große Super Amoled Plus-Display verfügt über eine Auflösung von 480 x 800 Pixel und beeindruckt mit 16 Mio. leuchtenden Farben und sehr guten Schwarzwerten. Die Oberfläche ist hochwertig beschichtet. Das heißt, die Reinigung ist mit einem weichen Stoff schnell und einfach, ohne dass Striemen oder eine milchige Oberfläche zurück bleiben. Die glatte Oberfläche des Displays spiegelt zwar bei Sonneneinstrahlung etwas, dies gleicht jedoch der einstellbare Kontrast und die kräftigen Farben aus.

Das SGS2 besitzt eine 8 Megapixel Kamera, die Bilder und Filme in Full-HD-Qualität, also mit 1080p aufnehmen kann. Eine zweite Kamera an der Forderseite verfügt über 2 Megapixel und kann für Videotelephonie genutzt werden. Die Kamera wird über einen virtuellen Auslöser über das Display bedient. Was beim Vorgängermodell fehlte, ein LED Licht, ist nun vorhanden und verbessert die Bilder, die in dunkler Umgebung geschossen werden. Auch der Autofokus und eine Makro-Funktion tragen zur guten Fotoqualität bei. Die Bilder sehen auch auf einen PC oder auf einem Fernseher noch sehr scharf und farbenfroh aus.

Bilder und Dateien können auf 16 GB internem Speicher abgelegt werden. Darüber hinaus kann der Speicher über eine Micro-Sd-Speicherkarte um bis zu 32 GB erweitert werden. Natürlich darf bei einem Google Betriebssystem auch die Navigationsfunktion (GPS) nicht fehlen.

Der einzige kleine Mangel: Die integrierten Lautsprecher könnten etwas lauter und klarer sein. Besonders bei der Freisprechfunktion in lauter Umgebung hatten wir etwas Mühe, den Gesprächspartner zu verstehen.

Fazit
Was hat sich zum Vorgänger verändert? Der interne Speicher hat sich vergrößert, die Kamera ist auf 8 Megapixel gewachsen und kann nun mit einem LED-Licht gekoppelt werden. Das Gewicht ist von 118 auf 116 Gramm geschrumpft und das Display ist auf 4,3 Zoll gewachsen. Außerdem ist das Smartphone noch dünner und extrem schnell. Die Bedienoberfläche und Farben sind in etwa vergleichbar gut. Der aktuelle Preis beträgt noch stolze ca. 530 € (Bei Amazon für 534,40 €) Jedoch lohnt sich hier jeder ausgegebene Euro.