Canon Pixma MX885 – Multifunktionsdrucker im Test

Der Multifunktionsdrucker MX885 der Pixma-Serie von Canon ist seit Februar 2011 zu haben, diese Woche haben wir das 4 in 1 Gerät für Sie getestet.

Das Gerät eignet sich ideal für kleinere Büros oder den Heimgebrauch, da es Scanner, Drucker, Kopierer und Faxgerät in sich vereint. Darüber hinaus kann es auch ohne direkte Verkabelung zu einem PC im Raum stehen. Denn über SD-Karte, USB oder WLAN können Drucke auch ohne Kabel getätigt werden. Er druckt schnell und unauffällig leise, verfügt über ein 7,5-TFT-Display und eine hervorragende Bedienerfreundlichkeit.

Aussehen und Bedienung
Durch sein glänzendes Schwarz, das beleuchtete Bedienfeld und das 7,5 cm TFT-Display, sieht der Drucker sehr schick aus und macht – wie von Canon gewohnt- einen hochwertigen Eindruck. Die Sache mit den Fingerabdrücken und Staubablagerungen, wegen der glänzenden Oberfläche, hatten wir ja schon bei so vielen anderen Produkten in unseren Tests.

Mit seiner Größe von 491 x 448 x 218 mm und einem Gewicht von 11,7 kg, passt er auch in kleine Büronischen, die bisher ungenutzt waren. Und dank der WLAN-, USB- und SD-Karten- Schnittstelle ist eine direkte Verbindung zum PC nicht notwendig.

Die Installation und der Aufbau haben ca. 30 Minuten gedauert und sind denkbar einfach. So erwarten wir das von einem Gerät: es muss sich ohne die zwingende Verwendung der Bedienungsanleitung von selbst erklären, was hier eindeutig der Fall war. Nach der Installation der Software, hat uns das farbige Display Schritt für Schritt zum ersten bedruckten Blatt Papier gebracht. Besonders positiv ist uns das Bedienfeld bei den verschiedenen Funktionen aufgefallen. Es sind jeweils nur die Tasten beleuchtet, die gerade benötigt werden. Das heißt,  die Tasten sind mehrfach belegt und durch clevere Funktionssteuerung kommt der Nutzer denkbar einfach und schnell zum gewünschten Ergebnis.

Der Canon MX885 verfügt über zwei Papierfächer. So ist kein gesondertes Einlegen von besonderem Papier (Briefkopfpapier oder Fotopapier) mehr nötig. In einem Fach finden 150 Blatt (normale Dicke) Platz. Das vereinfacht es außerdem, größere Kopier- oder Druckaufträge am Stück zu drucken.

Scannen
Es gibt einen separaten Mehrfachpapiereinzug, in den 35 Blatt passen. In unserem Test haben wir nach den 35 Blatt weitere nachgeschoben, die es ohne Probleme weiter eingescannt hat, ohne eine neue Datei zu beginnen. Sollte sich doch einmal etwas verhaken, zum Beispiel, weil eine Heftklammer  vergessen wurde, kann nach Beheben des Problems die Datei an der selben Stelle fortgesetzt werden, an der sie unterbrochen wurde.
Auch ein beidseitiges Scannen und Drucken ist möglich. Die gescannten Dateien, sowie eingehende Faxe können gedruckt oder als PDF beziehungsweise als Bilddatei (bei Fotoscann) gespeichert werden. Hierfür gibt es die Speicher-Optionen PC, USB-Stick oder SD-Karte. Sowohl die vielen Möglichkeiten, wie auch die sehr kleinen Dateien und die gute Geschwindigkeit, haben uns sehr von dem Gerät überzeugt. Die Qualität der Scanns könnte etwas kontrastreicher sein. Leider können Kontrast, Farbe und Helligkeit nicht direkt beim Vorgang eingestellt werden.

Druckqualität und Geschwindigkeit
Die Qualität der Drucke ist recht gut für diese Preisklasse. Die Schwarz- und Grauwerte sind klar und kontrastreich. Die Farben sind manchmal nicht ganz originalgetreu. Besonders bei Farbkopien sind keine Höchstleistungen zu erwarten, den diese werden deutlich heller als das Original. Fotodrucke hingegen sind von deutlich besserer Qualität.

Übersicht über die Geschwindigkeiten:

  • Farbdrucke 9,3  Seiten pro Minute (6,5 Sekunden/ Seite)
  • Schwarz-Weiß-Drucke 12,5 Seiten / Minute; also ca.  4,5 Sekunden pro Seite
  • Fotodruck dauert da mit 20 Sekunden pro Seite deutlich länger
  • Kopie inklusive Druck ca. 22 Sekunden

Tintenverbrauch
Der Verbrauch der Tinte ist mit 341 Seiten (Schwarz) und ca. 500 Seiten (Farben) in einem normalen bis guten Bereich. Allerdings sind die Ersatzpatronen recht teurer. Bisher gibt es leider noch keine günstigere Alternative dafür. Erfahrungsgemäß müssen wir auf diese aber nicht mehr lange warten. Passende Patronen original von Canon: PGI-525PGBK (schwarz), CLI-526BK, CLI-526C, CLI-526M, CLI-526Y.

Pixma MX885 Bedienelement

Canon hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, für einen neuen Drucker auch neue Patronen zu verwenden, denn der größte Umsatz wird in dem Geschäft nicht mehr mit den Geräten selbst gemacht, sondern mit dem Verbrauchsmaterial. Clever, denn bei Verwendung produktfremder Patronen geht auch die Produktgewährleistung verloren.

Die Reinigung ist wie bei jedem anderen Drucker. Nichts nervt mehr, als eine minutenlange automatische Reinigung der Düsen, wenn man nur mal schnell etwas drucken will. Der einzige Trost ist hier die Anzeige der noch benötigten Zeit für den Vorgang. Da kann wenigstens eingeschätzt werden, ob es sich lohnt, sich noch schnell einen neuen Kaffee zu holen. Oft können Sie mit einer Reinigung rechnen, wenn der Drucker über längere Zeit nicht genutzt wurde, weil dann die Düsen eintrocknen können. Die Häufigkeit hält sich bei täglicher Nutzung jedoch in Grenzen.

Fax und WLAN
Für Faxanwendungen hat der Canon Pixma MX885 die besondere Möglichkeit des automatischen Wechsels zwischen Telefon und Fax. Dieser ist hilfreich, wenn Sie keine zweite Rufnummer zu Verfügung haben. Der Drucker entscheidet bei einem gleichzeitigen Auftreten von Anruf und Fax  selbst, welches in dem Moment bevorzugt werden soll ohne dass Daten verloren gehen.

Auch die WLAN-Einbindung war schnell eingerichtet und hat tadellos funktioniert. Für iPhone-Nutzer gibt es eine kostenfreie APP, die es ermöglicht, direkt vom Smartphone aus zu drucken.

Fazit
Das Gerät ist für kleine Büros, zur Nutzung von 1 bis 4 Personen gedacht. Doch auch für den privaten Nutzer ist es sehr gut geeignet. Für Höchstleistungen gibt es sicher bessere Spezialgeräte. Wer allerdings von Zeit zu Zeit faxt, scannt, kopiert und druckt und sich dafür nicht 4 Geräte hinstellen möchte, findet mit dem Canon Pixma MX885 eine sehr gute Lösung zum verträglichen Preis von bereits 180 Euro.